Birthday-stories from the Lion Mountains

“Geburtstags-Geschichten von den Löwenbergen” – Geschichten-Email
Nummer 11 von Freetown, Sierra Leone. Einfach kurz melden, falls du
diese Geschichten lieber nicht mehr hören möchtest!

“Birthday-stories from the Lion Mountains” – story email number 11
from Freetown, Sierra Leone. Just drop me a line, if you’d rather not
receive these emails anymore.

My dears, Liebe alle,

It’s the birthday season. Not just Jesus’ birthday, but also mine! I
celebrated this year Salone style (special edition as we are living in
times of Ebola) and experienced an incomparable cultural highlight –
let me share the best moments with you. Pictures in the end.

Es ist Geburtstagssaison – nicht nur Jesus’ Geburtstag, auch meiner!
Dieses Jahr habe ich Sierra Leonisch gefeiert (natürlich mit den
üblichen Ebola einschränkungen) und durfte einen einmaligen Geburtstag
erleben. Die besten Momente sind nun festgehalten! Fotos am Schluss.

CELEBRATING IN TIMES OF EBOLA
As you might be aware, we are living in a state of emergency now,
where it is not allowed to have public gatherings (unless they are for
Ebola sensitization). Police has recently started to arrest people
violating this and I was getting worried, as my guestlist contained 90
people. So how to still celebrate? Just invite some senior officials,
which I did: the Minister of Health and Sanitation, who happens to get
along with me. He was so pleased to have been invited, he put my small
invitation next to his portrait on the wall (picture attached).
Unfortunately he was travelling with the president and couldn’t join
the party, but I achieved my goal – in case the police would have
come, I would just have called the minister. Problem solved. Special
permission given to celebrate my birthday!

FEIERN IN EBOLA ZEITEN
Öffentliche Versammlungen sind verboten, da wir uns in einem
Notzustand befinden. Meine Gästeliste umfasste 90 Leute, was den
Rahmen eines kleines privaten Essen etwas sprengte. Da die Polizei
letzthin verschiedene Versammlungen aufgelöst und die anwesenden
Personen verhaftet hat, musste ich mir überlegen, wie ich mit
allfälliger Polizeipräsenz umgehen würde. Einige Personen wurden
wieder ausgeladen und dafür einflussreiche Persönlichkeiten
eingeladen: so auch der Gesundheitsminister. Wie schon gesagt
verstehen wir uns gut und er hat sich sehr über meine Einladung
gefreut, auch wenn er leider mit dem Präsident auf Reisen war an
meinem Geburtstag und daher nicht kommen konnte. Die Einladung hat ihm
aber so gefallen, dass er sie neben sein Porträt gestellt hat…(Foto
weiter unten) Mein Problem war gelöst: falls die Polizei gekommen
wäre, hätte ich einfach den Minister anrufen können.
Spezialbewilligung für meinen Geburtstag!

HARDSHIP ALLOWANCE
Sierra Leonean parties work like this: the host has to provide
everything. And with everything, I mean EVERYTHING. From chairs, to
softdrinks, to hard liquor, to limitless beer, overflowing food,
appropriate music to full on service, so that the guest can just sit
down and enjoy. I was obviously not fully aware of that when I started
inviting people, so when I then started noting down whom I invited, I
was a bit shocked to see 90 names, 95% thereof Saloneans. My two best
local friends were even more shocked – they knew
exactly what is expecting me. I was swimming in sweet innocence, as I
expected a more Western style of party, where people would probably
bring something to contribute. Two days before the party, Theresa and another friend sat me down and told me they think I don’t take this thing
serious. I was confused – and then panicked, after they explained the
concept of a Salonean party to me. So the day before the party I was
organising more food, more drinks, more ice, more helpers. It also
meant that this was the most expensive birthday party I have ever had
and my budget overspending was like 300%. Thank God I received an
email from my sponsoring organisation in the UK the following week,
announcing that they are very proud of me and the work I am doing and
will give me a small one-off Ebola hardship allowance. It just covered
my whole party ;).

HÄRTEZULAGE
Feste in Sierra Leone funktionieren etwas anders als bei uns: der
Gastgeber sorgt für alles. Und damit ist wirklich ALLES gemeint:
Stühle, alkoholische und nicht-alkoholische Getränke, genügend Essen
für eine Armee, passende Musik und Musikboxen und sogar kompletter
Service – der Gast soll nur hinsitzen können und geniessen.
Als ich begann, Leute einzuladen an meine Geburtstagsfeier, hatte ich
eher an ein europäisches Fest gedacht, wo jeder noch etwas beisteuert.
Als ich dann meinen zwei besten lokalen Freunden
ahnungslos erzählte, dass ich etwa 90 Leute eingeladen habe, davon 95%
Sierra Leoner, waren sie geschockt, da sie genau wussten, was mich
erwartet. Zwei Tage vor dem Fest sagten mir beide mit ernster Miene,
sie denken, ich nimm dieses Fest nicht genügend ernst. Ich war zuerst
verwirrt und wurde von beiden über die lokalen Gepflogenheiten
aufgeklärt – worauf ich in Panik ausbroch. Am Tag vor dem Fest war ich
am backen, mehr Essen am organisieren, mehr Getränke am einkaufen und
organisierte mehr Helfer. Diese Geburtstagsfeier war die teuerste, die
ich in meinen ganzen 26 Jahren gefeiert habe und ich gab mein
ursprüngliches Budget dreimal aus. Gottseidank erhielt ich in der
darauffolgenden Woche ein Email von meiner Organisation in London, wo
mir mitgeteilt wurde, dass das Management stolz auf meine Arbeit ist
und wegen der aussergewöhnlichen Umstände mir eine einmalige
Ebola-Härtezulage geben wird. Das deckte gerade alle meine Kosten –
meine Geburtstagsfeier war bezahlt ;).

BLOWING CANDLES
As there were only 3 white people and 75 black people at my birthday,
all the celebratory traditions were Salonean, too. This means that I
was told I have to change dress at least twice during the evening
(which I refused), I had to dance (which I loved) and I had to have a
table with flowers for the cake (all these birthday cakes kept me
baking for two consecutive evenings).
The cake cutting is a big thing, and apparently has to come after
singing, a speech by the chairperson (who was Kapry, a colleague and
close friend of mine), a publicly said wish from me, a short vote of
thanks by me, the lighting of candles by different important people in
my life and the blowing of the candles. All these protocols were not
explained to me on time, which led to about 10 people telling me what
to do at the same time when the cake was out, which further led to me
forgetting to blow the candles, not saying any wish, lighting my
candles myself, insulting people because they were not called to the
front, setting the napkin that was wrapped around the knife on fire
and me being so confused in the end, I just laughed. Who thought
eating birthday cake is so complicated?!

SURVIVOR
I had a rather special guest at my birthday: Will Pooley, the British
nurse who was the first Brit to get infected with Ebola and survived.
He is back in town to fight Ebola and joined my celebration – where I
found out that we share the same birthday!

GESCHENKE
Es ist hier nicht üblich Geschenke zu bringen. Im Gegenteil: wenn sich
die Gäste wirklich wohl fühlen und eine gute Zeit haben, nehmen sie
normalerweise etwas mit nach Hause. Sei es Essen, Kuchen, ganze
Flaschen Wein und Alkohol oder ähnliches. Ich wusste davon nichts,
daher könnt ihr euch mein Schock vorstellen, als auf einmal der ganze
Alkohol verschwunden war – die Gäste haben sich zu gut amüsiert.
Mir wurde ausserdem im Laufe des Abends gesagt, ich sollte meine
Geschenke etwas verstecken, da diese sonst mitgenommen werden von
Leuten. Ihr könnt euch mein Gesicht vorstellen! 😉

OPENING PRAYERS
Salone is the world’s most tolerant country in terms of religion.
Christianity and Islam are co-living peacefully. It is normal to open
meetings, programs or important gatherings with opening prayers, both
at work in the Ministry or at birthday celebrations. So my birthday
was opened by Theresa saying the Christian prayer and Abu Bakarr
saying the Muslim prayer. Theresa made a whole statement out of it and
prayed for me never leaving Salone and manymany children to come that
she then can babysit, making everyone applauding in the midst of her
prayer.

START GEBET
In Salone herrscht die weltweit grösste Religionstoleranz. Christentum
und Islam koexistieren friedlich. Es ist normal, Sitzungen, grössere
Treffen, Anlässe und andere wichtige Zusammenkünfte mit Gebet zu
eröffnen – bei der Arbeit im Ministerium ebenso wie bei
Geburtstagsfeiern. Mein Geburtstag wurde daher eröffnet mit einem
christlichen Gebet von Theresa und einem islamischen Gebet von Abu
Bakarr. Theresa hat eine ganze Rede daraus gemacht und betete für
viele Kinder für mich, die sie dann babysitten kann – was zu spontanem
Applaus führte.

THANKFULNESS
As much as I had an amazing birthday celebration and was just thankful
for having so many friends that celebrate with me, my guests were very
thankful for the opportunity to celebrate, eat and dance at these
difficult times. Most of them haven’t celebrated anything since the
outbreak of the disease and people are tired. It is rare to have
highlights these days, bad news are the new normal.
The party also made me known among the Ministry crowd and my
neighbourhood as “the one with the birthday party”.

I am thankful for all of you, my dear readers, for all the feedback,
lovely emails, thoughts and even silent support. I wish I can return
some of that in any form – let me know if you ever need anything I
could be helpful with!

DANKBARKEIT
So wie ich unglaublich berührt war durch die vielen Freunde, die mit
mir feierten, waren meine Gäste unglaublich dankbar für einen
Höhepunkt in diesen schwierigen Zeiten. Viele haben seit dem Ausbruch
der Ebola Epidemie nichts und nie gefeiert und die Leute sind müde.
Höhepunkte sind selten, schlechte Nachrichten sind das neue Normal.

Ich bin ebenfalls dankbar für euch alle, liebe Leser, für alle
Nachrichten, Emails, Gedanken und stille Unterstützung während diesem
Jahr. Ich hoffe, ich kann das irgendwann und irgendwie zurückgeben –
lasst mich wissen, wenn ihr wisst wie ich euch helfen kann!

Mit diesen Geburtstagsgeschichten wünsche ich euch eine wunderschöne
Geburtstagsfeier von Jesus – Weihnachten – und eine erholsame und
friedliche Zeit mit eurer Familie, mit Freunden, gutem Essen und guter
Gemeinschaft!

With that, I wish you a lovely celebration of Jesus’ birthday, alias
Christmas – enjoy your families, friends, food and fellowship!
Or as the Saloneans say: compliments of the season!

Noemi

PS: ausgewählte Fotos findet ihr hier:
https://www.dropbox.com/sh/c6t2oka91purym1/AAD26vqz9Q1GpZJ2uVZ9TBcVa?dl=0
PS: selected pictures to be found here:
https://www.dropbox.com/sh/c6t2oka91purym1/AAD26vqz9Q1GpZJ2uVZ9TBcVa?dl=0

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s